Musik. Kunst. Heilkunst

Als Musikerin bin ich lauschende. In meiner Heilkunst bin ich ebenfalls lauschende. Als Künstlerin, übersetze ich Unsichtbares in Sichtbares. In alledem bin ich eine Art Geschichtenerzählerin.


Kunst, Impuls in Bewegung. Kunst erhebt die Materie auf den Altar und ist doch zugleich spirituelle Suche. Sie sucht das Mystische direkt in und mit der Materie. Eine Form des Gebets, schöpferische Kraft,

wirksam und geheimnisvoll zugleich.
Sie verbindet sich mit der Quelle, ist nährende Substanz und Medizin.

Zwölfheiten

Seit 15 Jahren bewegt mich die Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten der zwölf Energien des Tierkreises. Wie möchten diese Kräfte sich zeigen? Obwohl jeder dieser Zwölf ein Kosmos für sich ist, werden sie mit dem Namen Zwölfheiten zu einer Ganzheit geeint.

Zwölfheiten sind mein kreativer Raum. Sie sind meine Art zu Spielen, meine Art zu Lernen. … eine Möglichkeit, das Unfassbare zu berühren.

Aus dieser Suche sind bisher entstanden:

Zwölfheiten 1 Z e i t R ä u m e (2014)

Texte und Fotografien, gedruckt als Kalender – ohne Kalendarium

Zwölfheiten 2 Z u t a t e n ( 2018)

24 Postkarten – Einblicke in die zwölf Zeit Räume des Tierkreises

____________

Z w ö l f h e i t e n 2

Z u t a t e n

Zwei Ausstellungen

Verdichtete Einblicke in die zwölf Zeit-Räume des Tierkreises.

24 Bilder, die wie Fenster Einblick gewähren in Räume von Zeit, als würde etwas von der ganz eigenen und ausgeprägten

Qualität eines jeweiligen Zeit-Raumes durch das Bild hindurch scheinen.
Ein Übersetzen in die Sprache des Sichtbaren. Mal abstrakter. Mal malerischer.
Gleichzeitig weist Form auf Formloses hin.
Francisca Clamer

Die zwölf Tierkreisenergien
Die Kunst des Jin Shin Jyutsu

Seit 13 Jahren bewegt mich die Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten der zwölf Energien des Tierkreises. Wie möchten diese grossartigen Kräfte sich zeigen? Obwohl jeder dieser Zwölf ein Kosmos für sich ist, werden sie mit dem Namen Zwölfheiten zu einer Ganzheit geeint.

Zwölfheiten sind mein kreativer Raum.
Sie sind meine Art zu Spielen, meine Art zu Lernen.
… eine Möglichkeit, das Unfassbare zu berühren.

Aus dieser Suche sind bisher entstanden:
Zwölfheiten 1  Z e i t R ä u m e (2014)
Texte und Fotografien, gedruckt als Kalender – ohne Kalendarium

Zwölfheiten 2  Z u t a t e n (2018)
24 Postkarten – Einblicke in die zwölf Zeit Räume des Tierkreises

Mehr über meine Projekte

24 Postkarten – Einblicke in die zwölf Zeit Räume des Tierkreises

Während Zwölfheiten 1 den zwölf Altären gewidmet ist, wird Zwölfheiten 2 zu dem erweiterten Raum der Altäre. So wie die Sonne durch die jeweilige Essenz eines Zeit-Raumes hindurch scheint und somit hervorhebt, möchte ich über den künstlerischen Weg, diesem Hindurch-scheinen Ausdruck verleihen.

Verdichtete Einblicke in die zwölf Zeit-Räume des Tierkreises. 24 Bilder, die wie Fenster Einblick gewähren in Räume von Zeit, als würde etwas von der ganz eigenen und ausgeprägten Qualität eines jeweiligen Zeit-Raumes durch das Bild hindurch scheinen. Ein Übersetzen in die Sprache des Sichtbaren. Gleichzeitig weist Form auf Formloses hin.

Bilder als Nachhall der Begegnung mit den zwölf Energien des Tierkreises, verbunden mit der Heilkunst des Jin Shin Jyutsu und erlebt in den Zwölfheiten-Tagen, zu denen ich einmal im Monat einlade. Wir begleiten die Sonne auf ihrer Reise durch die zwölf Himmelshäuser, von denen sechs über, und 6 unter dem Horizont wohnen. Obwohl jeder dieser Zwölf ein Kosmos für sich ist, werden sie mit dem Namen Zwölfheiten zu einer Ganzheit geeint.

Ein Weg der Verbindung von Heilen und Kunst, Kosmos und Körper.